So. Aug 1st, 2021

Düsseldorf: Dauerregen hat in der Nacht vor allem im Westen Deutschlands für heftige Überschwemmungen gesorgt. NRW-Innenminister Reul sprach von einer außerordentlich schwierigen Lage in einigen Regionen.
Inzwischen sind im Zusammenhang mit dem Starkregen mindestens zwei Menschen gestorben: ein Feuerwehrmann wurde im Märkischen Kreis von den Wassermassen mitgerissen und ertrank, ein anderer kollabierte während der Rettungsarbeiten. Dramatisch ist die Hochwasserlage insbesondere an der Wupper. Anwohner wurden aufgefordert, ihre Häuser zu verlassen, weil der Pegel des Flusses immer weiter steigt. Die Stadt Wuppertal schaltete vorsorglich gebietsweise den Strom ab. Evakuierungen gab es unter anderem auch in Düsseldorf, Hagen sowie im Rhein-Sieg-Kreis. In Hagen wird Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Laschet erwartet, der sich vor Ort über die Lage in der Stadt informieren will. Auch in Dortmund und Bochum war die Feuerwehr im Dauereinsatz, Zugstrecken und Straßen sind gesperrt. – BR

Kommentar verfassen