Do. Feb 22nd, 2024

Hamburg: Eine Demonstration gegen Rechtsextremismus und gegen die AfD ist wegen zu großen Zulaufs abgebrochen worden. Erwartet hatte die Hamburger Polizei 10.000 Teilnehmer.
Als mehr als 50.000 Demonstranten vor Ort waren, beendeten Veranstalter und Polizei am frühen Abend die Versammlung wegen Sicherheitsbedenken. Man habe die Sorge, dass Menschen in die Alster stürzen könnten, hieß es unter anderem zur Begründung. Nach den Enthüllungen über ein Geheimtreffen von Rechten zur massenhaften Vertreibung von Menschen aus Deutschland sind am Wochenende rund 90 Kundgebungen angemeldet. Morgen wird in Nürnberg zum Protest aufgerufen, am Sonntag soll in München eine Großdemo stattfinden. In Erlangen sind heute Nachmittag etwa 4.000 Menschen gegen rechts auf die Straße gegangen. Sie hielten Schilder hoch mit Slogans wie „AfD entlarven“ oder „Gib Rassismus keine Chance“. – BR

Kommentar verfassen