Fr. Feb 3rd, 2023

Teheran: Im Iran haben 140 Augenärzte in einer konzertierten Aktion das brutale Vorgehen der Sicherheitskräfte gegen Demonstranten angeprangert.
Demnach gibt es immer mehr Patienten mit schweren Augenverletzungen – viele erblinden. Die Verletzungen würden durch Metall- oder Gummigeschosse verursacht, die Sicherheitskräfte auf sie geschossen hatten, hieß es weiter. Die Protestnote der Augenärzte liegt zwei reformorientierten iranischen Nachrichtenseiten vor. Auch zweieinhalb Monate nach Beginn der regierungskritischen Proteste gehen weiter Menschen auf die Straßen. Allein gestern soll es dabei laut Aktivisten im Südosten des Landes wieder Tote und Verletzte gegeben haben. Das geistliche und politische Oberhaupt des Iran, Chamenei, dankte derweil den Sicherheitskräften für ihren Einsatz gegen Demonstranten. Diese hätten die Bevölkerung vor Randalierern geschützt, so der 83-Jährige. – BR

Kommentar verfassen