So. Feb 5th, 2023

• Viel Bewegung am regionalen Arbeitsmarkt
• Arbeitslosigkeit geht erneut leicht zurück
• Quote sinkt auf 2,3 Prozent

Ingolstadt – Im Zuge der Herbstbelebung ist die Arbeitslosigkeit im November nochmals leicht gesunken: „Die anhaltend negativen Einflussfaktoren und Krisen machen sich am regionalen Arbeitsmarkt nach wie vor bemerkbar. Dieser präsentiert sich aber weiterhin als sehr robust und bietet Jobsuchenden eine Vielzahl von Chancen. Dies belegen der nochmalige Rückgang der von Arbeitslosigkeit Betroffenen und die hohe Dynamik, das heißt, eine große
Anzahl an Personen, die unmittelbar nach Verlust der Beschäftigung wieder in Arbeit einmünden“, erklärt Johannes Kolb, Leiter der Agentur für Arbeit
Ingolstadt, die Daten für den aktuellen Berichtsmonat.

Insgesamt 6.727 Bürgerinnen und Bürger waren zum statistischen Zähltag im November im Stadtgebiet Ingolstadt und in den Landkreisen Eichstätt, Neuburg-Schrobenhausen und Pfaffenhofen von Arbeitslosigkeit betroffen, 102 weniger als noch im Oktober, 694 mehr als vor Jahresfrist. Mit 54 Prozent beziehen dabei etwas mehr als die Hälfte der von Arbeitslosigkeit betroffenen Menschen Leistungen der Grundsicherung. Die Arbeitslosenquote sank im Vergleich zum Vormonat um 0,1 Punkte auf 2,3 Prozent, was statistisch gesehen Vollbeschäftigung bedeutet. Vor Jahresfrist lag sie bei 2,1 Prozent. Neben 2.059 neuen oder erneuten Zugängen in Arbeitslosigkeit, konnten gleichzeitig 2.168 Personen abgemeldet werden. „Diese Dynamik ist ein deutliches Indiz für den Bedarf an Arbeitskräften unserer Betriebe und Unternehmen“, erläutert der Agenturchef.
Im Bezirk der Agentur für Arbeit Ingolstadt sind aktuell 4.615 Stellen als vakant gemeldet, 661 mehr als noch vor einem Jahr: „Die Deckung des Kräfte- und Fachkräftebedarfs bleibt eines der zentralen Themen am Arbeitsmarkt“, so Johannes Kolb.

Der Arbeitsmarkt im Stadtgebiet Ingolstadt und in den Landkreisen

Im Stadtgebiet Ingolstadt hat sich die Zahl der arbeitslosen Menschen im vorletzten Monat des Jahres um 94 auf 2.677 verringert. Im Vergleich zum November 2021 sind es 186 Personen mehr. Die aktuelle Arbeitslosenquote verringert sich um 0,1 Punkte auf 3,3 Prozent (Vorjahr: 3,0 Prozent). 1.494 gemeldete Stellen sind unbesetzt, 49 weniger als noch im Oktober, 161 mehr als vor Jahresfrist.

Im Landkreis Eichstätt waren im zu Ende gehenden Monat 1.315 Personen von Arbeitslosigkeit betroffen, zwei weniger als im Oktober. im Vorjahr lag die Zahl bei 1.141. Die Arbeitslosenquote stagniert bei sehr guten 1,7 Prozent. Zum gleichen Monat des Vorjahres lag sie bei 1,5 Prozent. 1.189 Arbeitsstellen, und damit 55 mehr als im Oktober und 311 mehr als vor Jahresfrist, sind den Vermittlungsfachkräften als vakant gemeldet.

Im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen sind Ende November 1.319 Bürgerinnen und Bürger arbeitslos gemeldet, zwölf mehr als im Vormonat, 305
mehr als noch vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote pendelt sich unverändert bei 2,3 Prozent ein. (Vorjahr: 1,7 Prozent). 834 Arbeitsstellen sind als vakant gemeldet, fünf mehr als im Vormonat, 130 mehr als vor einem Jahr.

Die Arbeitslosigkeit im Landkreis Pfaffenhofen ist im Berichtsmonat November leicht zurückgegangen. 1.416 Personen, 18 weniger als im Vormonat und 29 mehr als vor Jahresfrist, sind aktuell auf Arbeitssuche. Die Arbeitslosenquote verbleibt unverändert bei 1,9 Prozent. (Vorjahr 1,8 Prozent). Das Arbeitsplatzangebot umfasst 1.098 offenen Stellen, 44 weniger als im Oktober und 59 mehr als zum gleichen Monat des Vorjahres. – Peter Kundinger,  Agentur für Arbeit Ingolstadt 

Kommentar verfassen