Di. Dez 6th, 2022

• Dezente Herbstbelebung
• Quote sinkt auf 2,6 Prozent
• Arbeitslosigkeit geht erstmals seit Mai wieder zurück
• Finale am Ausbildungsmarkt

Ingolstadt – Im September ist auf dem regionalen Arbeitsmarkt der dezente Beginn einer Herbstbelebung spürbar. Erstmals seit Mai ist die arbeitslosigkeit wieder zurückgegangen. „Trotz zahlreicher negativer Faktoren und drohender Krisen erweist sich der regionale Arbeitsmarkt nach wie vor robust und aufnahmefähig. Neben dem Rückgang der von Arbeitslosigkeit betroffenen Personen um insgesamt 226 belegt dies auch die gestiegene Zahl der Abgänge aus der Erwerbslosigkeit in sozialversicherungspflichtige Beschäftigung“, beschreibt Johannes Kolb, Leiter der Agentur für Arbeit Ingolstadt, die aktuelle Entwicklung.

Der Rückgang der Arbeitslosigkeit beschränkt sich auf den Bereich der Arbeitslosenversicherung, während im Rechtskreis der steuerfinanzieren
Grundsicherung ein leichter Anstieg zu verzeichnen ist. Insgesamt waren zum Stichtag im Berichtsmonat September im Stadtgebiet Ingolstadt und in den
Landkreisen Eichstätt, Neuburg-Schrobenhausen und Pfaffenhofen 7.482 Personen von Arbeitslosigkeit betroffen, 467 mehr als noch vor einem Jahr. Die
Arbeitslosenquote sank im Vergleich zum August um 0,1 Punkte auf nunmehr 2,6 Prozent.

Stellen und Fachkräfte
Die Nachfrage der Unternehmen nach Arbeitskräften bewegt sich weiterhin auf hohem Niveau. Im Bezirk der Agentur für Arbeit Ingolstadt sind aktuell 4.822 Stellen als vakant gemeldet. Dies sind nochmals 57 mehr als im Vormonat und 766 mehr als noch im gleichen Monat des Vorjahres. „Umso wichtiger ist es, Alternativen bei der Besetzung vakanter Arbeitsplätze in Betracht zu ziehen. Neben überregionaler Suche kann Qualifizierung der Belegschaft der passende Weg sein. Unser Arbeitgeberservice steht mit Rat und Tat gerne zur Verfügung“, erläutert Johannes Kolb.

Ausbildungsmarkt
Auch wenn das Berufsberatungsjahr Ende September die Ziellinie erreicht, gehen die Aktivitäten für die noch nicht fündig gewordenen Bewerberinnen und
Bewerber unvermindert weiter. Für jeden interessierten Jugendlichen bestehen noch ausreichend Wahlmöglichkeiten und Alternativen. Eine Bilanz des Ausbildungsjahres 2021/2022 legt die Agentur für Arbeit Ingolstadt Anfang November vor.

Der Arbeitsmarkt im Stadtgebiet Ingolstadt und in den Landkreisen
Im Stadtgebiet Ingolstadt hat sich die Zahl der arbeitslosen Menschen im Berichtsmonat September um 72 Personen verringert und liegt damit aktuell bei 2.958 Betroffenen (Vorjahr: 2.910). Die aktuelle Arbeitslosenquote beträgt 3,7 Prozent (Vorjahr: 3,6 Prozent). 1.555 gemeldete Stellen sind unbesetzt, 49 weniger als noch im August.

Im Landkreis Eichstätt waren im zu Ende gehenden Monat 1.496 Personen von Arbeitslosigkeit betroffen, 50 weniger als noch im August. im Vorjahr lag die Zahl bei 1.330. Die Arbeitslosenquote pendelt sich wie im Vormonat bei 2,0 Prozent ein. Vor Jahresfrist lag sie noch bei 1,7 Prozent. 1.182 Arbeitsstellen, und damit 56 mehr als im August, sind den Vermittlungsfachkräften als vakant gemeldet.

Im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen sind Ende September 1.435 Bürgerinnen und Bürger arbeitslos gemeldet, 13 weniger als im Vormonat, 274 mehr als noch vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote verbleibt wie im August bei 2,5 Prozent, vor Jahresfrist lag sie bei 2,0 Prozent. 878 Arbeitsstellen sind als vakant gemeldet, 19 mehr als im Vormonat, 165 mehr als vor einem Jahr.

Die Arbeitslosigkeit im Landkreis Pfaffenhofen ist im Berichtsmonat September zurückgegangen. 1.593 Personen, 91 weniger als im Vormonat, 21 weniger als vor Jahresfrist, sind aktuell auf Arbeitssuche. Die Arbeitslosenquote sank um 0,1 Punkte auf nun 2,1 Prozent (Vorjahr ebenfalls 2,1 Prozent). Das Arbeitsplatzangebot umfasst 1.207 offenen Stellen, 31 mehr als im August und 93 mehr als vor Jahresfrist. – Peter Kundinger, Agentur für Arbeit Ingolstadt

Kommentar verfassen