Mi. Okt 20th, 2021

Österreichs Kanzler verteidigt sich gegen Korruptionsvorwürfe

Wien: Österreichs Bundeskanzler Kurz sieht den neuen Ermittlungen gegen ihn nach eigenen Worten gelassen entgegen. Im ORF erklärte er am Abend, er sei davon überzeugt, dass sich auch diese Vorwürfe schon bald als falsch herausstellen würden.
Er bleibe selbstverständlich Kanzler, sagte Kurz, nachdem die Opposition zuvor seinen Rücktritt gefordert hatte. Die Justiz ermittelt nach eigenen Angaben wegen des Verdachts der Untreue, Bestechlichkeit und Bestechung gegen Kurz und andere Personen. Konkret soll vor einigen Jahren Gelder des Finanzministeriums zur Finanzierung von parteipolitisch motivierten und mitunter manipulierten Umfragen eines Meinungsforschungsinstituts verwendet worden sein. In diesem Zusammenhang gab es gestern mehrere Durchsuchungen, darunter auch in Büros zweier Ministerien. In einem anderen Fall wird gegen Kurz bereits wegen mutmaßlicher Falschaussage in einem parlamentarischen Untersuchungsausschuss ermittelt. – BR

Kommentar verfassen