So. Apr 14th, 2024

Berlin: Die Deutsch-Israelische Gesellschaft hat die Enthaltung Deutschlands bei einer Abstimmung über eine UN-Resolution zur humanitären Lage in Gaza scharf kritisiert.
Deren Präsident Beck fragte in einer Mitteilung – Zitat – „Wie kann Deutschland sich bei einer UN-Resolution enthalten, die als alleiniges Ziel hat, Israels Recht auf Selbstverteidigung zu delegitimieren?“ Deutschland hätte klar mit Nein stimmen sollen. Die Bundesrepublik müsse „ohne Wenn und Aber“ an der Seite Israels stehen. Man sei enttäuscht und entsetzt über das Abstimmungsverhalten, so Beck weiter. Die UN-Vollversammlung in New York hatte gestern Abend eine Resolution zur Verbesserung der humanitären Situation und für eine sofortige Waffenruhe im Gazastreifen verabschiedet. 120 Länder stimmten dafür, 14 dagegen, 45 enthielten sich, darunter Deutschland. – BR

Kommentar verfassen