Mi. Mai 18th, 2022

Berlin: Kurz vor dem Start der Olympischen Spiele in Peking hat Außenministerin Baerbock ihre Kritik an Chinas Umgang mit Menschenrechten erneuert.
Sie mache sich große Sorgen und dies könne auch ein Sportfest wie die Olympischen Winterspiele nicht überdecken, sagte sie den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Einen Boykott der Spiele aus diplomatischen Gründen lehnte Baerbock jedoch ab – auch wenn sie, ebenso wie Sportministerin Faeser, nicht nach Peking reisen wird. Bundeskanzler Scholz gab am Abend ebenfalls bekannt, dass er keine Reise zu den Olympischen Spielen plant. Bayerns Ministerpräsident Söder kritisierte die Absagen: Er sagte, fernbleiben allein sei keine Lösung – eine deutsche Außenpolitik müsse bei aller Skepsis im Gespräch bleiben. – BR

Kommentar verfassen