Mi. Aug 17th, 2022

Berlin: Die Deutsche Umwelthilfe hat angesichts steigender Energiepreise erneut ein Tempolimit gefordert.
Bundesgeschäftsführer Resch will, dass das Tempolimit von 100 Kilometern pro Stunde mindestens zwei Jahre gilt. Nach 12 Monaten, so Resch, solle man untersuchen, wie hoch die Zustimmung der Menschen ist. Nach seiner Auffassung wäre das auch mit dem Koalitionsvertrag vereinbar, der nur ein generelles Tempolimit ausschließt. Der Chef der Deutschen Umwelthilfe rechnet vor, dass sich damit bis zu 3,7 Milliarden Liter Benzin und Diesel jährlich einsparen ließen. Unter anderem legt heute Verkehrsminister Wissing ein Klimaschutz-Sofortprogramm vor. Das ist per Gesetz vorgeschrieben, weil der Verkehrssektor im vergangenen Jahr die im Klimaschutzgesetz festgelegte Emissions-Menge an CO2 überschritten hat. – BR

Kommentar verfassen