Di. Okt 4th, 2022

Montreal: Die deutsche Wirtschaft erwartet von der Kanada-Reise von Bundeskanzler Scholz und Wirtschaftsminister Habeck, dass rasch bilaterale Abkommen mit dem nordamerikanischen Land geschlossen werden.
Insbesondere die Zusammenarbeit bei der Energieversorgung und mit Blick auf seltene Erden müsse intensiviert werden, so der Bundesverband für Großhandel, Außenhandel und Dienstleistungen. Dessen Präsident Jandura sagte der Rheinischen Post, Kanada könne dazu beitragen, die europäische Wirtschaft am Laufen zu halten, wenn es zügig seine Exportanlagen für Flüssiggas fertigstelle. Aus Sicht des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft ist auch eine enge Kooperation mit Kanada nötig, was den Import von Wasserstoff angeht. – Scholz und Habeck waren gestern Abend in Kanada eingetroffen. Im Mittelpunkt ihres dreitägigen Aufenthalts steht die Zusammenarbeit im Energie- und Klimabereich. – BR

Kommentar verfassen