Do. Sep 29th, 2022

Berlin: Wegen des Krieges in der Ukraine hat Deutschland in diesem Jahr deutlich mehr Rüstungsgüter an andere Länder verkauft als bisher.
Wie aus dem Rüstungsexport-Bericht hervorgeht, summierte sich der Wert der genehmigten Ausfuhren bis Ende August auf 5,1 Milliarden Euro. Im Vorjahr waren es zum gleichen Zeitpunkt etwa 2,9 Milliarden Euro. Rund drei Viertel der Exporte ging heuer an EU-Länder, Nato-Partner oder vergleichbare Staaten, wie zum Beispiel Australien oder die Schweiz. Auch der Umfang der Waffenlieferungen an die Ukraine wird in dem Bericht genannt. Demnach erhielt das von Russland angegriffene Land im laufenden Jahr Rüstungsgüter im Wert von 686 Millionen Euro. Der Rüstungsexportbericht ist am Vormittag vom Bundeskabinett verabschiedet worden. – BR

Kommentar verfassen