Mo. Jul 4th, 2022

Berlin: Die Bundesregierung will im kommenden Jahr mindestens 75 Millionen Impfdosen an ärmere Länder spenden.
Entwicklungsministerin Schulze sagte dem Redaktionsnetzwerk Deutschland, die für dieses Jahr anvisierte Spende von 100 Millionen Dosen sei erreicht worden, aber dabei dürfe man nicht stehen bleiben. Ihren Angaben zufolge werde die Impfkampagne in Deutschland dadurch nicht eingeschränkt. Neben den Impfspenden sei es auch wichtig, vielen Ländern logistisch zu helfen. Der Impfstoff dürfe nicht nur in den Hauptstädten verabreicht werden, sondern müsse auch in entlegenen Dörfern zum Einsatz kommen, sagte Schulze weiter. – BR

Kommentar verfassen