Di. Mai 21st, 2024

Neue Sonderausstellung im Stadtmuseum Neuburg
Neuburg – Seit kurzem hat das Stadtmuseum Neuburg im Weveldhaus (Amalienstr. A 19) nach der regulären Winterpause wieder geöffnet. Neben der Dauerausstellung zur Stadtgeschichte gibt es aktuell auch eine Sonderausstellung mit archäologischen Funden aus den Sammlungen des Historischen Vereins Neuburg zu sehen. Sie erzählt unter anderem von den Kastellen auf dem Altstadtberg, der Stepperger Römerbrücke und den bedeutsamen Grabungsfunden des 19. und 20. Jahrhunderts. Highlights sind z. B. die Statuette der Venus, die im Bereich der „Münz“ entdeckt wurde, die sogenannte Schiffsfibel, die auch das Ausstellungsplakat ziert, und eine Reitermaske, die als Ikone der bayerischen Archäologie gilt.

In den ersten vier Jahrhunderten n. Chr. war Neuburg Teil des römischen Weltreiches. Militärlager auf dem Jurafelsen hoch über der Donau (etwa auf dem Areal des heutigen Pfarrhofs von St. Peter) bewachten die Grenze Richtung Norden. Der Fluss konnte auf der wichtigen Römerbrücke bei Stepperg (heute Ortsteil des Marktes Rennertshofen) überquert werden. In der Ausstellung wird einer ihrer bald 2000 Jahre alten Pfeiler präsentiert, zusammen mit einem Schatzkästchen, das sehr viel später aus dem selben Eichenholz angefertigt wurde.

Bereits Ottheinrich und seine Zeitgenossen haben sich im Renaissance-Zeitalter wieder für die antike Vergangenheit der Stadt und des Umlandes interessiert. Die ersten Mitglieder des 1833 gegründeten Historischen Vereins Neuburg unternahmen Exkursionen und Grabungen und erforschten das geschichtliche Erbe. Zahlreiche Entdeckungen und Funde gelangen dann im 20. Jahrhundert, vor allem auch durch den Heimatpfleger Michael Eckstein sowie das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege.

Eine exquisite Auswahl römischer Stücke – Waffen, Schmuck, Geschirr, Alltagsgegenstände und Grabbeigaben – ist nun bis zum Herbst im Stadtmuseum zu sehen. Die archäologische Staatssammlung im Schloss, wohin die Exponate dann wieder wandern sollen, ist noch bis nächstes Jahr geschlossen. Bis zum 20. August 2023 wird dort allerdings eine Schau antiker Gemmen gezeigt. Für den Besuch beider Museen empfiehlt sich der Erwerb des kostengünstigen Kombi-Tickets. – Dr. Michael Teichmann, Stadtmuseum Neuburg

Kommentar verfassen