Di. Mai 28th, 2024

Jetzt ist in den Brutgebieten besondere Rücksichtnahme erforderlich
Halter werden gebeten, Hunde an die Leine zu nehmen

Neuburg – Der Große Brachvogel ist Symbol für alle Vogelarten, die ihre Brut auf dem Boden aufziehen. Der Kiebitz und die Feldlerche tuen es ihm gleich.
Besonders schwer haben es die Tiere, wenn die notwendigen landwirtschaftlichen Arbeiten auf den Äckern anfallen. Aber auch freilaufende Hunde sind eine große Gefahr. Nicht weil diese etwa die Eier fressen würden, sondern vielmehr fliehen die Elterntiere und lassen das Gelege unbewacht zurück. Dann kühlt das Gelege aus und ist damit verloren.

Im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen gibt es 15 Wiesenbrütergebiete, die sich hauptsächlich im Donaumoos befinden. Die Gebiete sind ausgeschildert. In der aktuellen Brutsaison konnten schon die ersten Kiebitzküken beobachtet werden. Diese nicht zu stören, sollte im Interesse aller sein. Jeder Einzelne kann etwas für den Erhalt dieser schönen und seltenen Vögel beitragen. Sei es der Landwirt, der durch staatlich geförderte Programme eine Bewirtschaftungsruhe einhält, oder der Spaziergänger, der seinen Hund in den Wiesenbrütergebieten von Mitte März bis Mitte Juli an der Leine führt.

Landwirte, die Kiebitzgelege feststellen, erhalten eine Entschädigung für die Berücksichtigung während der Bewirtschaftung. Sie melden sich bitte bei den LBV-Gebietsmanagern Marie Heuberger, Telefonnummer 0152 54563016, E-Mail marie.heuberger@lbv.de oder Florian Prestl, Telefonnummer 0160 2797537, E-Mail: florian.prestl@lbv.de oder bei Jan Tenner von der unteren Naturschutzbehörde, Telefonnummer 0151 21811227, E-Mail jan.tenner@neuburg-schrobenhausen.de. – Sabine Gooss, Landratsamt Neuburg-Schrobenhausen

 

Bildunterschrift für Foto Brachvogel: Die Geschichte des Großen Brachvogels in Mitteleuropa ist – wie bei vielen Vogelarten – eng verknüpft mit der Geschichte der Landwirtschaft. Ohne den Schutz geeigneter Mähwiesen als Biotop kann der vom Aussterben bedrohte Vogel nicht überleben. Foto: Matthias Schwark Bildunterschrift für Foto Kiebitz mit Küken. Foto: Gunther Zieger/LBV Bildarchi

Kommentar verfassen