Di. Nov 29th, 2022

Manching: Unbekannte Täter haben aus dem Keltenmuseum der oberbayerischen Stadt den einzigartigen Goldschatz gestohlen.
Der Wert der Münzen beläuft sich auf mehrere Millionen Euro, sagte ein Sprecher des LKA. Demnach handelt es sich um den größten Kunstraub der vergangenen Jahre in Bayern. Die Täter sollen sich am frühen Morgen Zutritt zum Museumsgebäude in Manching verschafft haben. Dabei seien die Vitrinen aufgebrochen worden, um an die etwa 480 Goldmünzen aus der Keltenzeit zu gelangen. Der Goldschatz stammt aus der Zeit um das erste Jahrhundert vor Christus und ist die Hauptattraktion des Museums. Die Polizei geht davon aus, dass die Täter versuchen werden, den Goldschatz illegal auf dem Kunstmarkt zu verkaufen oder dass dieser eingeschmolzen werden soll. – BR

Kommentar verfassen