Sa. Mai 21st, 2022

Berlin: In Deutschland geht die Debatte über die Lieferung schwerer Waffen an die Ukraine weiter.
Dem Grünen-Politiker Hofreiter und der FDP-Politikerin Strack-Zimmermann gehen die Ankündigungen von Kanzler Scholz nicht weit genug. Der hatte der Ukraine gestern zugesagt, Waffenlieferungen der deutschen Rüstungsindustrie zu finanzieren. Strack-Zimmermann monierte, bei den Ukraine-Hilfen laufe Deutschland anderen Ländern noch zu sehr hinterher. Auch der ukrainische Botschafter Melnyk ist weiter unzufrieden mit der deutschen Rüstungshilfe für sein Land. Melnyk bezog sich am Abend im ZDF auf eine Liste möglicher Waffenlieferungen, die die Ukraine aus Deutschland bekommen habe. Das Problem sei, dass sich auf dieser Liste keine schweren Waffen befänden. – BR

Kommentar verfassen