Sa. Jul 13th, 2024

Berlin: SPD-Fraktionsvize Miersch hat sich hinter die Forderung nach einem befristeten niedrigen Industriestrompreis gestellt, aber Bedingungen dafür genannt.

So könnten begünstigte Unternehmen im Gegenzug verpflichtet werden, in erneuerbare Energien oder Speichertechnik zu investieren. Miersch sagte, noch trieben Gas- und Kohlekraftwerke die Strompreise nach oben, deshalb brauche die Industrie eine Atempause. Kritisch äußerte sich dagegen die Wirtschaftsweise Grimm. Sie warnte, Preissenkungen für die energieintensive Industrie könnten den Strompreis für alle anderen nach oben treiben. Sie drängte stattdessen darauf, das Energieangebot massiv auszuweiten, auch durch die Beschaffung von Wasserstoff. Kanzler Scholz und Finanzminister Lindner sehen die Pläne von Wirtschaftsminister Habeck für einen Industriestrompreis ebenfalls skeptisch. – BR

Kommentar verfassen