So. Jun 23rd, 2024

Berlin: Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung lehnt ein Konjunkturprogramm mit weiteren Subventionen und Steuersenkungen ab.
DIW-Präsident Fratzscher hat den „Zeitungen der Funke Mediengruppe“ gesagt, dies würde der mächtigen Unternehmenslobby lediglich weitere Milliarden schenken. An den wirtschaftlichen und strukturellen Problemen im Land ändere sich dadurch nichts. Die Union hatte wegen der schwachen Wirtschaftsentwicklung von der Bundesregierung ein Sofortprogramm gefordert. Fratzscher betonte hingegen, man brauche ein breit angelegtes Transformationsprogramm: Mit mehr Investitionen, mehr Entbürokratisierung und einer Stärkung der Sozialsysteme. Dies sei Deutschlands einzige Chance, Wohlstand und Wettbewerbsfähigkeit langfristig zu sichern. – BR

Kommentar verfassen