Do. Mai 19th, 2022

Baden-Baden, 29.04.2022. – Dmitrij Aleksandrovic Chpakov wurde in der heutigen Ukraine geboren, hat jüdische Wurzeln und gehört seit vielen Jahren zum festen Bestandteil der deutschen Rap-Szene. Nachdem er 2015 unter seinem Alter Ego SpongeBOZZ („PlanktonWeed Tape“) schon einmal die Spitze der Offiziellen Deutschen Album-Charts, ermittelt von GfK Entertainment, geknackt hat, springt für ihn als Sun Diego nun erneut die Goldmedaille heraus. „Yellow Bar Mitzvah“, das genauso betitelt ist wie seine 2018 erschienene Autobiografie, löst Vorwochensieger Mike Singer („Emotions“) ab, der sich an die 44. Stelle zurückzieht.

Ein Greatest Hits der Böhsen Onkelz („40 Jahre – Die CD Komplettbox“, zwei), eine Prise „Pagan“-Folk von Faun (drei) sowie handgemachter Metal von Udo Dirkschneider („My Way“, vier), Caliban („Dystopia“, sechs) und Die Apokalyptischen Reiter („Wilde Kinder“, neun): Vor allem heimische Acts kommen in dieser Woche gut an. Für die internationalen Ausrufezeichen sorgen neben dem irischen Post-Punk-Quintett Fontaines D.C. („Skinty Fia“, fünf) u. a. auch die Vinyl-Wiederauflagen der Platten „Slipknot“ (Slipknot, acht), „Call Me If You Get Lost“ (Tyler, The Creator, zehn) und „Another World“ (Brian May, 15).

In den Single-Charts könnte der aktuelle Song-Titel von t-low & Miksu / Macloud („We Made It“) nicht treffender gewählt sein. Kurz nachdem das HipHop-Trio die Hitliste mit „Sehnsucht“ (jetzt auf drei) insgesamt vier Mal angeführt hat, schiebt es schon den nächsten Nummer-eins-Hit hinterher. Die Silbermedaille heimst Harry Styles („As It Was“) ein. Weitere Top 10-Einstiege gelingen Ion Miles, SiraOne & BHZ („Powerade“, fünf) und RAF Camora („Mein Planet“, zehn).

Die Top 100 der Offiziellen Deutschen Single- und Album-Charts werden freitags ab 18 Uhr auf www.mtv.de veröffentlicht.

Die Offiziellen Deutschen Charts werden von GfK Entertainment ermittelt. Sie decken 90 Prozent aller Musikverkäufe ab und sind das zentrale Erfolgsbarometer für Industrie, Medien und Musikfans. Basis der Hitlisten sind die Verkaufs- bzw. Nutzungsdaten von 2.800 Händlern sämtlicher Absatzwege. Dazu zählen der stationäre Handel, E-Commerce-Anbieter, Download-Portale und Streaming-Plattformen. – Hans Schmucker, GfK Entertainment

Kommentar verfassen