Di. Apr 16th, 2024

Damaskus: Im Nordwesten Syriens sollen bei Luftangriffen mindestens 40 Menschen getötet worden sein. Wie die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte mitteilte, sind unter den Toten neben Militärangehörigen auch mindestens sieben Mitglieder der libanesischen Hisbollah-Miliz.
Die mutmaßlich israelischen Angriffe konzentrierten sich auf Ziele rund um die Provinzhauptstadt Aleppo. Mehr als 100 Menschen seien bei den Luftschlägen verletzt worden. Unabhängig überprüfen lassen sich die Angaben derzeit nicht. Israels Armee teilte auf Anfrage mit, man wolle die Berichte nicht kommentieren. Seit Beginn des Gaza-Krieges Anfang Oktober bombardiert die israelische Luftwaffe immer wieder Ziele im benachbarten Syrien. Auf diese Weise soll nach eigenen Angaben verhindert werden, dass der Iran und mit ihm verbündete Milizen wie die Hisbollah ihren militärischen Einfluss ausweiten. – BR

Kommentar verfassen