Di. Sep 28th, 2021

Berlin: Der Präsident des Potsdam-Instituts für Klimaforschung, Edenhofer, warnt vor staatlicher Überregulierung beim Klimaschutz. Der “Neuen Osnabrücker Zeitung” sagte er, mit Verboten sollte sorgsam umgegangen werden.
Kurzstreckenflüge abzuschaffen oder ein Tempolimit auf Autobahnen einzuführen, sei überflüssig, wenn man auch anders ans Ziel komme. Nötig sei ein staatlicher Rahmen, in dem die Menschen selbst entscheiden könnten, wie sie Kohlendioxid-Emissionen einsparen. Edenhofer sprach sich für eine höhere CO2-Bepreisung mit einem Sozialausgleich aus. Er denke dabei an eine einheitliche Rückerstattung unabhängig von Einkommen und Verbrauch. Ähnliches hatte zuletzt Grünen-Kanzlerkandidatin Baerbock gefordert. Sie sprach sich dafür aus, höhere CO2-Preise abzufedern, indem Familien mit geringem Einkommen 75 Euro pro Kopf und Jahr als Ausgleich erhalten. – BR

Kommentar verfassen