Sa. Mai 8th, 2021

Echt krasser Unterschied

Auf der einen Seite die Reichen, auf der anderen die Armen (siehe Bericht über „Vdk-Aktion gegen die Armut“), deren Anzahl trotz guter Konjunktur und sinkender Arbeitslosigkeit weiter wächst.

18 % der Bundesbürger sind armutsgefährdet, d.h. sie haben weniger als 880 Euro Einkommen im Monat. Trotz Vollzeitjob reicht bei etlichen aufgrund des geringen Verdienstes das Einkommen nicht mehr zum Leben! Der Staat muss überall sparen, auch bei den Rentnern, den Sozialhilfeempfängern usw.

Da schwillt mir dann schon der Kamm angesichts des jüngsten Steuerskandals: Über 1400 deutsche Anleger sollen über Stiftungen in Liechtenstein Steuern in Milliardenhöhe hinterzogen haben! Einer davon ist der inzwischen zurückgetretene Postchef Klaus Zumwinkel, mächtigster Manager Deutschlands.

Er soll 1 Mio Steuern am Finanzamt vorbei „gespart“ haben. Steuerhinterziehung – ob im großen oder kleinen Rahmen, auch mittels Schwarzarbeit – ist kein Kavaliersdelikt und schädigt uns alle! Denn Kindergärten, Schulen, Krankenhäuser, Altenheime, Straßen, Kanalbau, Polizei-, Sozialwesen etc. sollen gerechterweise von allen finanziert werden, nicht nur von den ehrlichen Steuerzahlern.

Neben der strengen Strafverfolgung von Steuersündern muss aber auch politischer Druck auf Kapital-Fluchtländer wie Liechtenstein, Schweiz, Luxemburg und Österreich ausgeübt und endlich die Steuersysteme und Steuersätze innerhalb Europas angeglichen werden!

Denn sonst kehren immer mehr Reiche Deutschland den Rücken und siedeln sich im Ösiland an. Rund 50 Mrd. an deutschem Kapital sollen allein dort gebunkert sein. Und hier fehlt es! Den Reichen sei ihr Reichtum wirklich gegönnt. Aber sie dürfen sich nicht vor ihren steuerlichen Verpflichtungen und ihrer sozialen Mitverantwortung drücken!

Kommentar verfassen