Di. Okt 4th, 2022

Moskau: Der ehemalige sowjetische Staatschef und Friedensnobelpreisträger Michail Gorbatschow ist tot. Er starb im Alter von 91 Jahren nach langer Krankheit in einem Moskauer Krankenhaus.

Gorbatschow trug mit seiner Politik der Offenheit und Umgestaltung – Glasnost und Perestroika – einen entscheidenden Teil zur Beendigung des Kalten Krieges zwischen Ost und West bei. Unter seiner Führung hatte die Sowjetunion in den 1980er Jahren mit den USA wegweisende Verträge zur atomaren Abrüstung und Rüstungskontrolle geschlossen. Außerdem spielte Gorbatschow eine entscheidende Rolle bei der deutschen Wiedervereinigung, wofür er besonders von ostdeutschen Bürgern bis heute verehrt wird. In Russland sehen viele Menschen ihn jedoch bis heute als Totengräber der Sowjetunion, deren Ende seine Politik einleitete.

Politiker aus aller Welt würdigen politisches Erbe Gorbatschows
Moskau: Der Tod von Michail Gorbatschow hat weltweit für Anteilnahme gesorgt. EU-Kommissionspräsidentin von der Leyen schrieb auf Twitter, Gorbatschow habe den Weg für ein freies Europa geebnet. Dieses Vermächtnis werde man nie vergessen. US-Präsident Biden würdigte den ehemaligen sowjetischen Staatschef als einen, der die Vorstellungskraft besaß, eine andere Zukunft für möglich zu halten, und den Mut hatte, seine gesamte Karriere zu riskieren, um dies zu erreichen. UN-Generalsekretär Guterres erklärte, Gorbatschow habe mehr als jeder andere dazu beigetragen, den Kalten Krieg friedlich zu beenden. Kreml-Sprecher Peskow teilte mit, Präsident Putin sei in tiefer Trauer und werde den Angehörigen des Friedensnobelpreisträgers am Morgen ein Telegramm schicken. – BR

Kommentar verfassen