Do. Mai 6th, 2021

Sie besitzen mittlerweile schon Seltenheitswert, die Armbanduhren mit Handaufzug und ewigem Kalendarium.
Wenn sie dazu noch über ein rechteckiges Gehäuse und ein echtes Ferm werk verfügen, kann man von echten Raritäten sprechen, die so nur Glashütte Original entwickeln und herstellen kann. Für ein in seiner Art einmaliges Uhrenmodell braucht es freilich weit mehr als nur Ideen: gestalterische, technologische und handwerkliche Kompetenz sind gefragt.

Das feine Handaufzugswerk der 1845 Karree, vom Kaliber 42 gehört zur edlen Spezies der beinahe ausgestorbenen Formkaliber. Solche waren in den 30er Jahren “en vogue” , als rechteckige Armbanduhren boomten. Später machte es sich die Uhrenindustrie leichter, indem sie kantige Schalen mit kleinen runden Werken bestückte. Nicht so der Glashütte Uhrenbetrieb, der traditionsgemäß seine Ansprüche ganz oben angesiedelt hat.

Das GUB 42 misst 26×20,5 mm und ist stattliche 5,9 mm hoch. Es zeichnet sich durch fünf in Gold chartons gefasste Steine, eine große Glucydur-Schraubenunruh und eine elegante Schwanenhals-Feinregulierung aus. Voll aufgezogen, reicht die im Federhaus gespeicherte Energie für 40 Stunden. Die typische Dreiviertel-Platine ziert ein vornehmer Streifenschliff, während die Aufzugsräder mit doppeltem Sonnenschliff aufwarten. Ein Leckerbissen der besonderen Art ist das ewige Kalendarium mit Datums-, Wochentags-, Monats-, Schaltjahres- und Mondphasenindikation.

Kommentar verfassen