Di. Mai 21st, 2024

Der Sommer 2024 wird sportlich und hoffentlich auch gemeinschaftlich!
Neuburg – Der April hat uns einen fiesen Aprilscherz gespielt. Ganz mild zeigte er am Monatsanfang zu Ostern sein schönstes Frühlingsgesicht. Wir haben das T-Shirt-Wetter genossen und fröhlich die Wintersachen gewaschen und in den Schränken, Kellern oder Speichern verstaut.
Und dann, in seiner zweiten Hälfte, überraschte uns der April mit einer winterlichen Eiseskälte, wie es kaum der Dezember oder Januar noch hinbekommt, inklusive mehrerer Hagelschauer und Schneestürme. Und dann mussten wir sie wieder rausholen, die kuscheligen, aber im April doch lästigen Wintersachen, und wer das nicht wollte, musste mehrere Schichten tragen oder eben sehr, sehr frieren.

In seinem letzten Wochenende rief der April dann augenzwinkernd „April April“ und zeigte sich wieder sonnig und warm. Ganz klar, er macht eben, was er will, das wollte er wohl nur noch einmal klar machen.

Jetzt ist Mai, und selbst wenn wir wissen, dass es auch mal unbeständig sein kann – es kommen dann ja auch noch die Eisheiligen und vielleicht sogar die Schafskälte im Juni – ist jetzt doch endgültig die warme und helle Jahreszeit angebrochen, und damit auch die Biergartensaison. Und die hat dieses Jahr noch viel mehr zu bieten als schönes Wetter und kühles Bier: Die Europameisterschaft im Fußball nämlich, und die Olympischen Spiele, die aus Paris übertragen werden.

Sport-Sommer 2024: Fußball EM und Olympische Sommerspiele
Die Fußball EM 2024 ist für unsere Nationalmannschaft sogar ein Heimspiel, denn der Austragungsort ist dieses Jahr Deutschland. Um die rosafarbenen Trikots hatte es zuvor ja viel Streit gegeben. Die einen hatten sie schön und modern gefunden, und anderen hässlich oder irgendwie „unmännlich“. Viele hatten es gutgeheißen, dass die Fußballer mit ihren Trikots eine politische Haltung gezeigt hatten, andere lehnten diese Politisierung des Fußballs gänzlich ab und forderten einen unpolitischen Sport, der die Menschen unterschiedlichster Meinungen vereinen soll, anstatt sie noch weiter voneinander zu entfremden. Wiederum andere waren der Meinung, eine Farbe alleine sei doch gar kein politisches Zeichen, sondern eben einfach nur eine Farbe. Aber jetzt ist die Diskussion um die Trikots weitgehend verklungen und die Fußballfans freuen sich hoffentlich auf die Spiele, die zwischen dem 14. Juni und dem 14. Juli stattfinden werden.

Nach einer kurzen Verschnaufpause geht es dann am 26. Juli weiter mit den Olympischen Spielen, um welche es ja zuvor ebenfalls politische Streitigkeiten gegeben hatte, nämlich hinsichtlich der Frage, ob Sportler aus Russland und Weißrussland/Belarus teilnehmen dürfen, oder nicht. Letztendlich gab es einen Kompromiss: Sie dürfen, aber nicht als Repräsentanten ihres Landes, sondern als „neutrale Athleten“.

Wir wünschen Ihnen einen sportlichen und gemeinschaftlichen Biergartensommer!
Wir empfehlen Ihnen: Lassen Sie die Politik mal Politik sein und genießen Sie einfach den Sommer, die lauen Abende im Biergarten und die spannenden Sportveranstaltungen, denn es stimmt doch eigentlich: Sport sollte nicht für Streit sorgen, sondern uns vereinen – egal, welche Werte wir vertreten, welche Partei wir wählen und welche politischen Standpunkte wir haben. Und natürlich – das ist sowieso klar – egal welche Hautfarbe wir haben, aus welchem Land wir kommen, welcher Religion wir angehören und ob wir gleich- oder gegengeschlechtliche Lebenspartner bevorzugen.

Ebenso sollte das der Fall sein, wenn wir auf Musikfestivals oder auf Volksfeste gehen. Das sind Events, wo die Gemeinsamkeiten mehr wert sein sollten als die Unterschiede, und wo sich jeder wohl fühlen sollte.

Wir wünschen Ihnen für den Sommer, dass sich jeder von Ihnen in der Gemeinschaft wohl fühlen und als Teil eines großen Ganzen fühlen kann. Das haben wir alle nötig, und Sportevents, Musikevents, Stadtfeste und all diese Dinge sind eigentlich der Schlüssel dazu und sind doch einst genau deswegen erfunden worden. In diesem Sinne: Frohes feiern, viel Spaß im Biergarten, im Park, im eigenen Garten oder gar in Stadien und auf Festivalgeländen beim Zuschauen und Mitfiebern! – brennessel Magazin

Kommentar verfassen