Di. Apr 16th, 2024

Maiduguri: Zweieinhalb Wochen nach ihrer Entführung sind in Nigeria mehr als 200 Kinder und Angestellte einer Schule freigelassen worden.
Alle seien unverletzt, heißt es vom Gouverneursbüro des Bundesstaates Kaduna. Der Nationale Sicherheitsberater dankte der Armee. Weitere Details zur Befreiung der Geiseln sind nicht bekannt. Die Regierung hatte es abgelehnt, das geforderte Lösegeld von umgerechnet 640.000 Euro zu bezahlen. Vor zehn Jahren hatte die islamistische Gruppierung Boko Haram damit begonnen, Schulen zu überfallen und Kinder zu verschleppen. Seither kommt es in Nigeria fast täglich zu Entführungen durch kriminelle Banden. – BR

Kommentar verfassen