Mo. Mai 27th, 2024

Berlin: Entwicklungsministerin Schulze will sich gegen weitere Kürzungen in ihrem Etat wehren. Dem Magazin „Stern“ sagte sie, schon das bestehende Budget sei für die Aufgaben ihres Ministeriums nicht angemessen.
Die Weltlage erfordere mehr Geld, nicht weniger. Schulze warnte, weitere Kürzungen im Entwicklungsetat gefährdeten am Ende den Wohlstand Deutschlands. Deutschland verdiene als Exportnation jeden zweiten Euro durch Handel mit anderen Ländern. Es brauche gute internationale Partnerschaften, auch deshalb, um beim Rohstoffimport nicht vollständig von China abhängig zu sein. Gleichzeitig räumte die Ministerin ein, dass Zusammenhänge in der Entwicklungsarbeit oft komplex und schwer in der Öffentlichkeit zu vermitteln seien. Ihr Ministerium müsse besser erklären, was es eigentlich in der internationalen Zusammenarbeit mache. Das gelte vor allem in der aktuellen Situation mit vielen weltweiten Krisen, die auch den Alltag der Menschen in Deutschland belasteten. – BR

Kommentar verfassen