Do. Dez 2nd, 2021

Berlin: Nachdem die Türkei den deutschen Botschafter zur unerwünschten Person erklärt hat, hält sich die Bundesregierung mit einer offiziellen Reaktion noch zurück.
Aus dem Auswärtigen Amt verlautete lediglich, man berate derzeit intensiv mit den neun anderen betroffenen Ländern. Denn neben dem deutschen Botschafter hat Präsident Erdogan auch die Vertreter der USA und acht weiterer NATO-Verbündeter als nicht mehr willkommen bezeichnet. Hintergrund ist der Streit um den inhaftierten Menschenrechtsaktivisten Kavala. Die zehn Staaten kritisieren, dass er seit vier Jahren ohne Verurteilung in türkischer Haft sitzt. – BR

Kommentar verfassen