Sa. Jun 22nd, 2024

Ankara: Vor der Präsidentschafts-Stichwahl in der Türkei am morgigen Sonntag hat Oppositions-Kandidat Kilicdaroglu der Regierung eine Blockade seiner Textnachrichten vorgeworfen.
Laut seiner Darstellung ist die Telekommunikations-Behörde einer entsprechenden Anweisung von Amtsinhaber Erdogan gefolgt. Kilicdaroglus Wahlkampfteam hatte per Massen-SMS Werbung für ein Fernsehinterview machen wollen. In den letzten Tagen ist der Wahlkampf immer erbitterter geführt worden. Amtsinhaber Erdogan lag in der ersten Runde klar vorn und gilt als großer Favorit. – BR

Kommentar verfassen