Fr. Mai 24th, 2024

Brüssel: Wegen der Spionagevorwürfe gegen einen seiner Mitarbeiter sind die Büroräume des AfD-Abgeordneten Krah in Brüssel durchsucht worden.
Die Bundesanwaltschaft hatte dies beantragt, das Europaparlament stimmte zu. Ein ehemaliger Mitarbeiter Krahs soll jahrelang für China spioniert haben. Er sitzt in Untersuchungshaft. Die Ermittler hoffen, in dem Büro Unterlagen zu finden, die die Vorwürfe erhärten. Die Dokumente des Politikers sind derzeit noch durch die Immunität Krahs als Abgeordneter geschützt. Der AfD-Politiker selbst gilt nicht als Beschuldigter. Nach Bekanntwerden der Vorwürfe hatte er sich von dem Mitarbeiter getrennt. – BR

Kommentar verfassen