Do. Dez 1st, 2022

Frankfurt am Main: Ermittler haben erneut die Zentrale der Deutschen Bank durchsucht.
Es geht um den Verdacht der schweren Steuerhinterziehung im Zusammenhang mit dem Cum-Ex-Skandal. Die Staatsanwaltschaft Köln ermittelt gegen 101 Beschuldigte, wie die Behörde mitteilte. Bereits gestern hatte es eine Razzia bei Deutschlands größter Bank gegeben. Auch eine Wirtschaftsprüfungsgesellschaft und die Privatwohnungen zehn Beschuldigter wurden durchsucht. Mit Cum-Ex-Deals hatten sich Investoren, Banken und Aktienhändler nicht gezahlte Kapitalertragsteuern vom Staat erstatten lassen. Experten schätzen den Schaden für die deutschen Steuerzahler auf rund zehn Milliarden Euro. – BR

Kommentar verfassen