Mi. Dez 1st, 2021

Denkendorf: Nach dem Tod mehrerer Bewohner eines Altenheims im Landkreis Eichstätt ermitteln Staatsanwaltschaft und Polizei jetzt wegen des Anfangsverdachts der fahrlässigen Tötung.
Im September waren sechs Bewohner des Altenheims nach einer Corona-Infektion binnen weniger Tage gestorben. Die Staatsanwaltschaft Ingolstadt spricht von einer auffälligen Häufung. Demnach könnte der Corona-Ausbruch und der Tod der Senioren mit der Nichteinhaltung von Hygiene-Regeln zusammenhängen. Konkret stehe der Vorwurf im Raum, dass einzelne Mitarbeitende an einem Wochenende im Dienst gegen die Hygieneregeln verstoßen hätten, heißt es in einer schriftlichen Stellungnahme des Caritasverbands für die Diözese Eichstätt. – BR

Kommentar verfassen