Sa. Jul 13th, 2024

Khartum: Der EU-Botschafter im Sudan, O’Hara, ist während der Kämpfe in der Hauptstadt in seiner eigenen Residenz angegriffen worden.

Ob er verletzt wurde, ist nicht bekannt. Der EU-Außenbeauftragte Borrell erklärte, die Tat stelle einen schwerwiegenden Verstoß gegen das Wiener Übereinkommen über diplomatische Beziehungen dar. Kurz vor dem Angriff hatte Borrell mitgeteilt, dass sich die EU um eine humanitäre Feuerpause bemühe. Bei den Kämpfen zwischen dem Militär und Paramilitärs sind seit dem Wochenende nach UN-Angaben 185 Menschen getötet und 1.800 verletzt worden. – BR

Kommentar verfassen