Do. Mai 19th, 2022

Brüssel: Bei einem Sondertreffen haben die zuständigen EU-Minister über die Zukunft einer sichereren Energieversorgung in Europa beraten.
Frankreichs Umweltministerin Pompili bezeichnete im Anschluss die Entscheidung Russlands, Gaslieferungen nach Polen und Bulgarien einzustellen, als Bruch der existierenden Verträge. Eine Zahlung in Rubel könne nicht akzeptiert werden. Energiekommissarin Simson kündigte eine geschlossene Antwort der Europäischen Union an. Nach ihren Worten besteht aktuell keine Gefahr für die Energieversorgung. Auch Polen und Bulgarien hätten andere Quellen. Simson betonte die Solidarität der EU-Staaten: Alle Mitglieder hätten angekündigt, in den nächsten Monaten ihre Gasspeicher aufzufüllen und sich bei der Versorgung abzustimmen. – BR

Kommentar verfassen