So. Mrz 3rd, 2024

Brüssel: Eine Mehrheit der EU-Staaten hat Pläne für strengere CO2-Vorgaben für Lastwagen und Busse gebilligt. Das teilte vor kurzem die belgische EU-Ratspräsidentschaft mit.
Das Vorhaben stand auf der Kippe, weil sich die Koalitionspartner in der Bundesregierung erst im letzten Augenblick auf eine Zustimmung geeinigt hatten. Verkehrsminister Wissing erklärte, man habe die Ergänzung erreicht, dass neben E- auch Fahrzeuge mit E-Fuels berücksichtigt werden. Laut dem FDP-Politiker ging es nicht um eine Blockade durch seine Partei, sondern um ein besseres Ergebnis. Künftig wird mit den sogenannten Flottengrenzwerten geregelt, wie viel klimaschädliches CO2 die Fahrzeuge ausstoßen dürfen. Bis 2040 sollen die Emissionen von Bussen und LKW um 90 Prozent sinken. Am Mittag hatte die EU-Kommission die Abstimmung über das Lieferkettengesetz verschoben. Auch hier hatte die FDP ihre Zustimmung zum bereits ausgehandelten Kompromiss verweigert. – BR

Kommentar verfassen