Do. Dez 1st, 2022

Brüssel: Die EU-Staaten und das Europäische Parlament haben sich am Abend auf strengere Emissionsvorgaben geeinigt.
Wie die tschechische Ratspräsidentschaft bekannt gab, wurde die sogenannte Lastenteilungsverordnung verabschiedet. Sie schreibt vor, dass der Ausstoß klimaschädlicher Stoffe in Bereichen wie Gebäude, Verkehr, Landwirtschaft und Abfall bis 2030 schneller reduziert werden muss. Wie streng die Ziele der einzelnen Staaten sind, hängt unter anderem von der Wirtschaftskraft ab. Deutschlands Reduktionsziel wurde von 38 auf 50 Prozent angehoben. – Laut der EU-Umweltagentur EEA, bedroht der Klimawandel auch die Gesundheit der Europäer immer stärker. Ohne konkrete Schritte gegen die Erderwärmung könnten ihrer Einschätzung nach zum Ende des Jahrhunderts durch Hitzewellen jährlich etwa 90.000 Menschen in Europa sterben – BR

Kommentar verfassen