So. Jun 16th, 2024

Khartum: Angesichts der Gewalt zwischen Militär und Milizen im Sudan setzen westliche Staaten ihre Evakuierungsaktionen fort.
Die Bundeswehr hat seit Sonntag mit insgesamt fünf Flügen knapp 500 Menschen außer Landes gebracht, unter ihnen vor allem deutsche Staatsbürger, aber auch Angehörige anderer Nationen. Weitere Flüge seien geplant, hieß es. Deutschland ist inzwischen auch für die Koordinierung der Flüge zuständig – es hat diese Aufgabe von Frankreich übernommen. Konkret geht es darum, Flugzeiten und den praktischen Betrieb auf dem Militärflugplatz bei Khartum zu regeln, der von westlichen Staaten genutzt wird. Aktuell gilt im Sudan eine von den USA vermittelte Waffenpause zwischen den Konfliktparteien. Trotzdem soll es weiter zu Gefechten kommen. – BR

Kommentar verfassen