So. Sep 25th, 2022

Mexiko-Stadt: Im Fall der vor acht Jahren verschwundenen 43 Studenten in Mexiko ist der frühere mexikanische Generalstaatsanwalt verhaftet worden.
Ihm wird vorgeworfen, bei den Ermittlungen Beweise gefälscht zu haben, um die Wahrheit zu vertuschen. Er hatte ein Jahr nach dem Verschwinden der jungen Leute eine offizielle Erklärung zu den Hintergründen der Tat vorgelegt. Demnach wurden die Studenten von korrupten Polizisten verschleppt und an eine Drogenbande ausgeliefert, die sie ermordete. Diese These wurde später von unabhängigen Experten verworfen. Zudem sollen Zeugen gefoltert worden sein. – BR

Kommentar verfassen