Mi. Okt 20th, 2021

Berlin: Der ehemalige Präsident des Bundesverfassungsgericht sieht durch den Umgang mit der Pandemie das Vertrauen vieler Bürger in den Staat stark beschädigt.
Die Politik habe in der Corona-Krise nicht generell, aber doch teilweise ziemlich irrational, widersprüchlich, kopflos und im Übermaß reagiert, sagte Papier der Zeitung „Die Welt“. Gleichzeitig beklagt er eine Passivität der vom Volk gewählten Parlamente. Letztlich sei es immer nur die Exekutive, also die Regierung gewesen, die massiv in die Freiheitsrechte der Bürger eingegriffen habe. – BR

Kommentar verfassen