So. Jun 23rd, 2024

Berlin: Vertreter der Kommunen haben enttäuscht auf Äußerungen von Bundesinnenministerin Faeser zur Unterstützung des Bundes bei der Versorgung von Flüchtlingen reagiert.

Faeser hatte gesagt, sie könne Forderungen der Kommunen nach mehr Geld vom Bund zum jetzigen Zeitpunkt nicht nachvollziehen. Der bayerische Innenminister Herrmann warf ihr deshalb Realitätsverweigerung vor. Der Präsident des Deutschen Landkreistags, Sager, sprach von Arbeitsverweigerung bei der Begrenzung der Zuwanderung von Asylbewerbern ohne Bleibeperpektive. Denn Faeser hatte es in dem Interview auch abgelehnt, die Zahl der Flüchtlinge zu begrenzen, und das mit dem Ukraine-Krieg begründet. Unterstützung bekommt sie dafür vom bayerischen Flüchtlingsrat. Dessen Sprecher Stefan Dünnwald sagte BR24, es könne keine Höchstgrenzen für Menschlichkeit geben. – BR

Kommentar verfassen