Fr. Jul 1st, 2022

München: Der nationale Friedenspreis des Deutschen Films „Die Brücke“ geht in diesem Jahr an die Produktion „Rabiye Kurnaz gegen George W. Bush“ von Regisseur Andreas Dresen.
Der Film erzählt die wahre Geschichte der Bremer Hausfrau Rabiye Kurnaz, deren ältester Sohn Murat im Herbst 2001 in das US-Gefangenenlager Guantánamo auf Kuba verschleppt wird. Die mit 7.500 Euro dotierte Auszeichnung des Bernhard Wicki Gedächtnisfonds wird gemeinsam mit dem Freistaat Bayern und dem Dachverband der Deutschen Filmwirtschaft vergeben. Der internationale Friedenspreis des Deutschen Films geht an die französische Filmemacherin Catherine Corsini für „In besten Händen“. – BR

Kommentar verfassen