Mo. Mrz 1st, 2021

Berlin: Vom Lockdown betroffene Firmen, Selbständige und Einrichtungen können ab sofort Dezember-Hilfen beantragen. Das teilt das Bundeswirtschaftsministerium mit.
Damit das Geld schneller ankommt, hat die Bundesregierung die Grenze der ersten Abschlagszahlung auf 50.000 Euro erhöht. Betroffene können durch die sogenannte außerordentliche Wirtschaftshilfe des Bundes einen Teil ihrer Umsatzausfälle ersetzt bekommen. Insgesamt sind dafür rund 32 Milliarden Euro im Bundeshaushalt eingeplant. Davon ist im Rahmen der November-Hilfen bislang gut eine Milliarde Euro ausbezahlt worden. Zuletzt hatte der Bundesverband mittelständische Wirtschaft kritisiert, dass diese Hilfen bisher zu langsam ankämen. – Rundschau Newsletter

Kommentar verfassen