Di. Mai 17th, 2022

Ingolstadt – Ein 27-jähriger Ingolstädter war in der heutigen Nacht mit seinem Audi im Stadtgebiet unterwegs.
Beim Erblicken eines Streifenwagens schaltete er sofort die Beleuchtung seines Fahrzeugs ab und entzog sich den Kontrollversuchen der Beamten, indem er mit hoher Geschwindigkeit über die Esplanade, Dreizehnerstraße und Auf der Schanz flüchtete. Hierbei beschleunigte er auf Geschwindigkeiten von bis zu 140 km/h in der Stadt. Letztendlich blieb der Fluchtversuch jedoch erfolglos, nachdem er aufgrund des zu hohen Tempos beim Abbiegen von der Jahnstraße in die Münzbergstraße mit einem Verteilerkasten der Stadtwerke kollidierte und sein Audi nicht mehr fahrbereit war. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab vor Ort einen Wert von 0,64 Promille. Der Fahrer selbst blieb durch den Unfall unverletzt, durch die Beamten wurde im Anschluss eine Blutentnahme angeordnet, ebenso wurde sein Führerschein noch vor Ort beschlagnahmt. Den Ingolstädter erwarten nun Verfahren wegen verschiedenster Straftaten, unter anderem der Gefährdung des Straßenverkehrs und der Teilnahme an einem verbotenen Kraftfahrzeugrennen. Es entstand ein Gesamtsachschaden von geschätzt 10.000 Euro. – Verkehrspolizeiinspektion Ingolstadt

Kommentar verfassen