Do. Mai 26th, 2022

Bangkok: In Südostsien – in den Ländern entlang des Flusses Mekong – haben Wissenschaftler aus aller Welt 224 bisher unbekannte Tier- und Pflanzenarten innerhalb eines Jahres entdeckt.
Darunter ist zum Beispiel ein zweifarbiger Gecko, der ausschaut, als sei er vorne gelb angestrichen, eine stechend riechende Blume aus der Familie der Ingwergewächse oder auch ein farbloser Höhlenfisch mit Stachel. Im heute veröffentlichten WWF-Report werden 35 Reptilien, 17 Amphibien, 16 Fische und ein Säugetier als neue Tierarten dokumentiert. Das Säugetier ist ein Affe, der Popa-Langur genannt wird. Die Mekong-Region mit Thailand, Kambodscha, Laos, Vietnam und Myanmar nennt der WWF ein weltweites Schwergewicht bei der Entdeckung neuer Arten. Der Report vereint die Arbeit von Hunderten Wissenschaftlern, die für Universitäten, Naturschutzorganisationen und Forschungsinstitute tätig sind. – BR

Kommentar verfassen