Do. Mai 26th, 2022

Paris: Frankreichs Präsident Macron muss sich nach der Präsidentenwahl gestern einer Stichwahl stellen.
Mit gut 27 Prozent der Stimmen trifft er in der zweiten Runde auf die Rechts-Populistin Marine Le Pen, die auf gut 23 Prozent gekommen ist. Die Anhänger des liberalen Staats-Chefs feierten gestern Abend das Ergebnis und schwenkten französische und europäische Flaggen. Macron rief ihnen aber mahnend zu, noch sei nichts gewonnen. Dagegen zeigte sich seine Konkurrentin siegesgewiss. Sie sagte, mit ihr werde das Land wieder zu Wohlstand und Größe kommen. In der Stichwahl dürfte entscheidend sein, wie die Wähler der unterlegenen Kandidaten abstimmen. So gilt Macrons sogenannte Stimmenreserve als recht schwach – die Kandidaten, die zu seiner Wahl aufrufen, haben durchweg schlecht abgeschnitten. Auch die niedrige Wahlbeteiligung deutet auf eine wachsende Unzufriedenheit vieler Franzosen mit ihrer politischen Führung hin. Die Stichwahl findet am Sonntag in zwei Wochen statt. – BR

Kommentar verfassen