Di. Nov 29th, 2022

Doha: Bei der Fußball-WM in Katar hat die Diskussion über Menschenrechte und Toleranz einen neuen Höhepunkt erreicht.
Weil der Weltverband FIFA sportliche Sanktionen angedroht hat, verzichten mehrere Verbände darauf, ihre Mannschafts-Kapitäne mit der „One-Love“-Binde auflaufen zu lassen. Auch Manuel Neuer wird sie übermorgen beim ersten Spiel des deutschen Teams nicht tragen. DFB-Präsident Neuendorf sprach von einem beispiellosen Vorgang. Der DFB hätte Geldstrafen in Kauf genommen. Man wolle aber die Spieler nicht in die Situation bringen, dass sie verwarnt werden. Die FIFA begründete das Verbot mit WM-Regularien. Politische Gesten gab es am Nachmittag vor dem Spiel England-Iran. Das englische Team kniete nieder, als Zeichen gegen Rassismus. Die Iraner sangen bei der Nationalhymne nicht mit, aus Solidarität mit den Regimegegnern im Iran. Das Spiel endete mit einem klaren 6-zu-2-Sieg für England. – BR

Kommentar verfassen