Do. Sep 29th, 2022

Moskau: Entgegen ursprünglicher Zusagen will Gazprom an diesem Samstag doch nicht den Gastransport durch die Ostsee-Pipeline Nord Stream 1 wieder aufnehmen.
Das hat der russische Staatskonzern bei Telegram angekündigt. Als Grund gibt das Unternehmen ein Ölleck in einer Turbine an. Laut Bundeswirtschaftsministerium ist die Versorgungssicherheit in Deutschland aber nicht gefährdet. Energie wird im russischen Angriffskrieg gegen die Ukraine zunehmend zum Politikum. Am Nachmittag hatten die G7-Finanzminister angekündigt, einen weltweiten Preisdeckel für Öl-Exporte aus Russland durchsetzen zu wollen. Damit solle zum einen der Druck auf Moskau erhöht werden, zum anderen hoffen die führenden Industrienationen darauf, den globalen Energiemarkt zu entspannen. Die EU plant wiederum eine Preisobergrenze für russisches Gas. – BR

Kommentar verfassen