Sa. Jun 15th, 2024

Brüssel: Die betroffenen Menschen der Erdbebenkatastrophe in der Türkei und Syrien sollen sieben Milliarden Euro an Hilfsgeldern von der Internationalen Gemeinschaft erhalten.
Das ist das Ergebnis einer Geberkonferenz in Brüssel. Dabei geht es vor allem um humanitäre Hilfe und den Wiederaufbau. Allein die EU-Kommission gibt mehr als eine Milliarde Euro – zusammen mit den Mitgliedsstaaten sind es 3,3 Milliarden. Auf eine Katastrophe gebe es nur eine Antwort und die sei Solidarität, sagte EU-Kommissionspräsidentin von der Leyen. Deutschland versprach für den Hilfstopf rund 240 Millionen Euro. Der Großteil des deutschen Geldes sei für die Türkei bestimmt, sagte der Staatsekretär im Auswärtigen Amt, Lindner, – denn dort sei der Zugang einfacher und der Bedarf leichter zu erkennen als in Syrien. Nach Schätzung der Vereinten Nationen sind mehr als 3,3 Millionen Menschen durch die Erdbeben obdachlos geworden. – BR

Kommentar verfassen