Mo. Jun 21st, 2021

Washington: In mehreren US-Städten ist an den gewaltsamen Tod des Afro-Amerikaner George Floyd heute vor einem Jahr erinnert worden. In Minneapolis fand eine Schweigeminute statt.
An der Kreuzung, an der Floyd starb, versammelten sich Menschen. Für Chaos sorgten Schüsse, die in der Nähe abgegeben wurden. In Washington trafen sich Familienmitglieder Floyds mit Präsident Biden und dessen Vize Harris. Ursprünglich wollte Biden bis heute die Gesetzesvorlage für eine Polizeireform vorlegen. Demokraten und Republikaner ringen aber noch um die Einzelheiten. – BR

Kommentar verfassen