So. Jul 21st, 2024

Dresden: Wegen gefälschter Corona-Atteste ist eine Ärztin aus Sachsen zu einer Freiheitsstrafe von zwei Jahren und acht Monaten verurteilt worden.

Das Landgericht Dresden sah es als erwiesen an, dass die 67-Jährige ohne Untersuchung mehr als tausend Gesundheitszeugnisse ausgestellt hatte. Zudem wurde sie wegen Betrugs und Besitzes einer verbotenen Waffe verurteilt. Das Gericht ordnete die Einziehung von rund 47.000 Euro an, die die Medizinerin mit den Attesten verdient haben soll. Sie darf drei Jahre lang nicht als Ärztin arbeiten. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Wegen Zwischenrufen von mutmaßlichen Sympathisanten der Angeklagten musste die Urteilsverkündung vorübergehend unterbrochen werden. – BR

Kommentar verfassen